Heidi Specker

DAMME

Ausstellung
20. September bis 8. November 2020

Heidi Specker gehört zu den wichtigen Vertreterinnen zeitgenössischer Fotografie.

In ihren zumeist seriellen Fotoarbeiten bewegt sich die Fotografin von der Architektur über Objekte zum Menschen. Nach fotografischen Erkundungen im Stadtraum, kehrt sie 2019 zurück in ihre Geburtsstadt Damme und widmet ihr eine Serie von 70 Fotografien. Im katholischen Damme in Südniedersachen herrscht die Normalität. Isolierte Momentaufnahmen einer Landschaft von Asphalt, Beton und Backstein, die Anonymität und Ödnis kundtun; Monokulturen und Windräder stehen für den Strukturwandel. Anstelle des Späti übernimmt im ländlichen Großraum der mobile Fuhrpark vom Getränkegroßhandel die alkoholische Versorgung.
Im Focus der Fotografin stehen die Jugendlichen, die sie an ihrem ehemaligen Gymnasium antrifft- priviligiert in ihrem Zustand zwischen Träumerei und Erwartung des Zukünftigen. Eine persönliche Rückschau auf Klassengemeinschaft, die Schulfreundinnen, erste Tanzstunden. Stellvertretend erzählt Heidi Specker vom Aufbruch und hält Rückschau und wir ahnen, dass sich hier unsere eigenen Lebensstationen und Wege kreuzen: Bilder von dort wo alles begann. So oder so ähnlich muss es gewesen sein.

Heidi Specker, Professorin an der Hochschule für Buchkunst und Grafik in Leipzig, lebt und arbeitet in Berlin.

Heidi Specker, Traktor, 2019, aus der Serie "Damme", Archival Fine Art Print, 60 x 90 cm
Heidi Specker, Freunde, 2019, aus der Serie "Damme", Archival Fine Art Print, 60 x 90 cm

---------------------------------------------------------------------

Mit der Teilnahme an einer Veranstaltung erklären Sie sich mit der Erstellung und Veröffentlichung von Fotografien der Veranstaltung einverstanden.