co:exist - ein multilog aus stadt, mensch und natur

Ausstellung
27. April bis 13. Juni 2021

Natur, Menschen und bebaute Umgebung teilen sich endliche Ressourcen. Aber in welcher Beziehung stehen sie zueinander? In welchen Konstellationen begegnen sie sich? 17 künstlerische Positionen untersuchen Weisen des Zusammenlebens im urbanen Raum, loten Zwischenräume aus und befragen Formen des Zusammenspiels zwischen Symbiose, Synchronizität und Entfremdung.  

Elf jugendliche Kurator*innen aus vier Schulen des Bezirks Charlottenburg-Wilmersdorf haben seit Herbst 2020 in ihrer Freizeit den Prozess einer Ausstellung von der Idee zur Umsetzung gemeinsam mit drei Kunstvermittler*innen selbst gestaltet; sie haben recherchiert, konzipiert, initiiert, verhandelt und organisiert. Die Ausstellung versteht sich dabei als ein vielstimmiger Multilog mit offenem Ausgang und als der Versuch eines hierarchiefreien Miteinanders – im Galerieraum und draußen in der Stadt: co:exist!

Begleitend zur Ausstellung entsteht eine digitale Plattform, die den Prozess dokumentiert, Blicke hinter die Kulissen ermöglicht und ein lebendiges Archiv bildet.
Im öffentlichen Raum finden Aktionen und Interventionen statt. Infos, Aktionen und Interventionen unter: www.coexist.berlin

Ausstellungsansichten fotografiert von Piotr Bialoglowicz

Künstler*innen:
Yero Adugna Eticha, Thomas Bratzke, Elisabeth Fraenkel, Heike Kelter, Atelier Le Balto, Moki, Loredana Nemes, NOMEDA, Merete Røstad, Jörg Schemmann, Marie Strauß, Emilia Stroschein, Isabella Steeb De la Cruz, Lena Whooo
sowie Lovis Hirschmann, Kaon Yeom und Meryem Çelik (Schüler*innen des Gottfried-Keller-Gymnasiums), Karen Scheper / Dorothea Vogel (und Schüler*innen der Heinrich-von-Stephan-Gemeinschaftsschule) sowie Alexandre Decoupigny (und Schüler*innen der Nehring-Grundschule)

Kommunale Kurator*innen:
Rosalie Borkowski, Carsten Cremer, Nike Dreiss, Charlotte Gröger, Clara Heidekrüger, Victor Hildebrand, Fabian Höfer, Helen Hube, Angela Klein, Abril Matschke, Annika Niemann, Anna Schulte, Amanda Señan-Duran, Katharina Stahlhoven  

Die jugendlichen Kurator*innen sind Schüler*innen der Friedensburg-Oberschule, des Goethe-Gymnasiums, der Nelson-Mandela-Schule und des Arndt-Gymnasiums.


Aufruf zur Teilnahme an der Postkartenaktion „Entangled Life“ – Ein Unkrautarchiv

Mit einer Postkartenaktion lädt die Künstlerin Merete Røstad Schüler*innen, Lehrer*innen, Kunstpädagog*innenund alle Interessierten ein, an einem partizipativen Kunstprojekt teilzunehmen, eure Umwelt zu erkunden und zu reflektieren.

Der Auftrag ist einfach:
1. Finde ein Unkraut
2. Zeichne es
3. Beschreibe es

Die Karten werden Teil des Archivs Entangled Life von Merete Røstad und der Ausstellung co:exist – ein multilog aus mensch, stadt und natur, die voraussichtlich bis zum 13. Juni 2021 in der Kommunalen Galerie Berlin gezeigt wird.

Auf Anfrage unter atelier[at]charlottenburg-wilmersdorf.de versenden wir ein Postkartenset der Künstlerin mit einer „Gebrauchsanleitung“ per Post. Bitte schickt die bearbeiteten Karten spätestens bis zum 7. Juni 2021 zurück an das Atelier in der Kommunalen Galerie Berlin, Hohenzollerndamm 176, 10713 Berlin. Alle Karten werden nach der Ausstellung digitalisiert und in einer PDF zusammengefasst, die wir auf unsere Webseite stellen.

 


Meryem Çelik
Yero Adugna Eticha, JAQEE @blackinberlin
atelier le balto
Elisabeth Fraenkel, new eyes
moki, 2020