Gewald

Experimentelle Fotografie mit Naturartefakten

georgia Krawiec

Perun IV, Eichellangzeitfotogramm, getont, Unikat, 2021

Ausstellung vom 15. Juni bis 8. September 2024

Eröffnung am Freitag, 14. Juni 2024, 18 Uhr

Die Ausstellung Gewald widmet sich dem toxischen Spannungsfeld von Mensch und Natur am Beispiel der Eiche. Für die aus Polen stammende und in Berlin lebende Künstlerin georgia Krawiec wird dieser Baum zum Initialfunken künstlerischer Auseinandersetzung, da er sowohl in Deutschland als auch in Polen seit jeher als mythologisches Wesen verehrt wird. Mal ist die Eiche dem germanischen Gott Donar geweiht, mal tritt sie in Gestalt des slawischen Eichengottes Perun auf. Dieser den Baum verklärende und fetischisierende Aspekt ist eins der Themen der Ausstellung.

Die inhaltliche Klammer der Ausstellung ist dabei der zweifelhafte Umgang des Menschen mit den Ressourcen der Natur und deren Zerstörung. In dem offenem Projekt Himmelsscheiben nimmt die Künstlerin auf experimentelle Weise Bilder von gefällten Bäumen im städtischen Raum auf. Es entstehen Totenmasken, die in der Vergänglichkeit des Sujets eine eigene grafische Ästhetik finden. 

Auch das Projekt Perun passt sich dem Thema an: Durch extreme Überbelichtung sind kleinformatige Fotogramme entstanden, auf denen man nicht nur winzige botanische Muster sondern auch Schimmelspuren zersetzter Eicheln entdecken kann. Die Skulpturengruppe Bruderbaum / Schwesteraxt, die die Künstlerin bereits Anfang der 90er Jahre schuf und nun in einen fotografischen Kontext setzt, wird hier erstmalig präsentiert.

Neben experimentellen Fotografien sind in der Ausstellung auch Videoarbeiten und Installationen der Künstlerin zu sehen.

 

Rahmenprogramm

Bruderbaum / Schwesteraxt
Führung durch die Ausstellung mit georgia Krawiec & Norbert Wiesneth mit Fotoexperimenten
am Dienstag, 25.Juni 2024 | 18 Uhr

Buchvorstellung „georgia Krawiec: radiKAHLschlag“
moderiert von Karen Stuke
am Mittwoch, 3. Juli 2024 | 18 Uhr

„Mit Eichelhäher und Eichelkaffee“
Waldspaziergang auf slawischen Spuren durch den Sacrower Königswald mit georgia Krawiec. Teilnehmer:innenzahl auf 12 begrenzt.
Nur mit Anmeldung unter: kommgal[at]kommunalegalerie-berlin.de bis zum 11. Juli 2024
am Sonntag, 14. Juli 2024 | 11-14 Uhr

„herb - raum - weich. Texte aus dem Wald"
Lesung mit der Lyrikerin und Schriftstellerin Judith Zander, anschließend Gespräch mit der Schriftstellerin und georgia Krawiec
am Mittwoch, 4. September 2024 | 18 Uhr

Finissage
am Sonntag, 8. September 2024 | 15-17 Uhr